Das Heiligenspiel

 
Rezension: Marion Lohmann
 
Die Autorin Ursula Niehaus dürfte der Leserschaft historischer Romane sehr wohl bekannt sein - schuf sie doch mit ihrem Debütroman "Die Seidenweberin" schon ein erstklassiges Werk. Meine Erwartungen an diesen Roman sind daher recht hoch - in beiden Büchern geht es um das Leben historisch belegter Personen.
Ursula Niehaus schildert in ihrem Roman "Das Heiligenspiel" das Leben der Hungerheiligen Anna Laminit, die zur Jahrhundertwende des 15./16 Jhdt. in Augsburg gelebt hat. Der Lebenslauf Annas als Quellenlage für einen Roman ist recht lückenhaft, doch diese Lücken füllt die Autorin mit ihrem fundiertem Wissen über die damalige Zeit mühelos.
Sehr einfühlsam beschreibt Ursula Niehaus das Leben ihrer Figur von deren recht lockerem Lebenswandel in der Jugend bis hin zur klugen Frau von charismatischer Frömmigkeit.
Diesen Weg, diese charakterliche Entwickelung schildert die Autorin sehr bildreich, zeigt gekonnt die seelischen Zwiespälte, die Anna auf diesem Weg durchschreitet, auf, lässt über einen langen Zeitraum behutsam ihre Figur reifen und wachsen.
Auch die Schwierigkeiten, die Anna häufig von Neidern und Zweiflern bereitet werden, zeichnet die Autorin mit viel Gefühl und sehr authentisch auf. Sie lässt die von vielen Menschen als Betrügerin bezeichnete Anna mitunter unsympathisch aber immer sehr authentisch ihren Lebensweg gehen. Gerade bei diesen Bildern zeigt sich die ausgezeichnete Recherche der Autorin - sie illustriert geradezu das Leben in der Zeit des endenden Mittelalters, in der die Fuggers mit großer Macht und Einfluss weite Teile des Lebens der Menschen maßgeblich beeinflussten.
Man fühlt sich hineinversetzt in diese Zeit, leidet förmlich mit Anna mit, freut sich mit ihr und nimmt so Anteil an ihrem Leben. Spannend und mitreißend schreibt die Autorin ihre Geschichte - nur am Ende wirkt der Roman leider etwas überhastet, jedoch versteht es Ursula Niehaus auch hier ihre Leser mitzureißen.  
Fazit:
Der Roman hat meine Erwartunge erfüllt. Ursula Niehaus hat vor historischer Kulisse ein interessantes, facettenreiches Werk geschaffen, das seine Leser fesselt und einen tiefen Einblick in die damalige Teit bietet. Ein absolut empfehlenswertes Buch.
 

Quelle: Archiv - Praeco Medii Aevi

Heiligenspiel

Ursula Niehaus
Das Heiligenspiel
Historischer Roman
 
Erschienen bei:
Droemer Knaur
Oktober 2011
Taschenbuch, 576 Seiten
ISBN: 978-3-426-63617-6
EURO 9,99

 
Inhalt:
Augsburg im ausgehenden Mittelalter. Die junge Anna entspricht so gar nicht dem Schönheitsideal ihrer Zeit, doch mit Klugheit und Witz schlägt sie sich tapfer durchs Leben.
Ihre klugen Ratschläge und ihre Heilkunst werden von den Bewohnern der Stadt geschätzt. Da kommt durch einen unglücklichen Zufall das Gerücht auf, Anna ernähre sich allein von der geweihten Hostie. Mehrfach versucht Anna den Irrtum richtigzustellen, doch der Glaube ihrer Mitbürger ist stärker. Auch ihre Liebe zu einem verheirateten Augsburger Kaufmann ist alles andere als heilig…
 
Ursula Niehaus

Die Autorin:
 
Ursula Niehaus wurde 1965 geboren. Ihre Leidenschaft für Stoffe führte dazu, dass sie sich nach dem Studium mit einem Stoffgeschäft selbstständig machte. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem kleinen historischen Winzerstädtchen am Rhein, doch im Herzen ist die gebürtige Kölnerin ihrer Heimatstadt treu geblieben.


 

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

Zur Übersicht oder direkt Zum Tor

6,308,303 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang