Manfrieds Trelleborg - Die wahre Geschichte der Wikinger-Normannen-Engländer
   

Die wahre Geschichte
der Wikinger-Normannen-Engländer

 
Rezension: Manfred Lohmann

 
Wie kommt ein Schweizer dazu, ein Buch über die Wikinger zu schreiben? - mit diesen Worten beginnt der Autor Urs Pape den einleitenden Text auf seiner Homepage.
Diese Frage habe ich mir auch gestellt und bin auf das Buch gespannt. Nun halte ich es in den Händen und das Cover ist schon beeindruckend: Drei überdimensionale Wikinger Schwerter sind in den Norwegens Erde gebohrt - das lässt einiges erwarten.
In seinem Vorwort gibt der Autor zunächst nur einen groben Überblick über die Geschichte der Wikinger und Normannen in England. Aber schon dieses Vorwort lässt erahnen, dass sich hier jemand sehr ausführlich mit jenem Zeitraum von 763 - 1066 und den historischen Ereignissen auseinandergesetzt hat.
Liest man dann das Inhaltsverzeichnis, wird diese Vorahnung zur Gewissheit - von den Anfängen mit dem Überfall auf das Kloster Lindisfarne bis hin zur Schlacht bei Hastings ist die Wikingerzeit chronologisch aufgelistet. Dabei blickt der Autor auch "über den Tellerrand" - schreibt über die Besiedlung Grönlands, die Entdeckung Amerikas durch die Wikinger genauso wie über "Wikinger" und ihre Herkunft und Lebensformen.
Das Buch hält, was das umfangreiche Inhaltsverzeichnis verspricht - es ist ein exzellent recherchiertes, anschaulich geschriebenes Werk über eine der prägendsten Zeiten des nördlichen Europa. Urs Pape hat umfangreiche Studien für sein Buch durchgeführt, das spürt man mit jedem Kapitel mehr. Auf zahlreichen Reisen hat er die damaligen Schauplätze besucht und sich "vor Ort" informiert, Museen besucht und sich mit Historikern unterhalten. Sein dabei gewonnenes Wissen schreibt er mit einer Leichtigkeit nieder, die schon verblüfft.
Auf unterhaltsame Art werden geschichtliche Fakten berichtet, angereichert mit zahlreichen, mitunter humorig geschrieben Erlebnissen von diesen Reisen. Mit einfachen, klaren Worten beschreibt der Autor die damalige Zeit, unterstützt diese klare Sprache mit zahlreichen Fotos, anschaulichen Karten und - zum besseren Verständnis - mit gelegentlichen kurzen, deutlich gekennzeichneten Ausflügen in die Frühzeit Britanniens bis hin zu den Römern.
Ganz nebenbei, quasi als "Abfallprodukt", entsteht mit diesem Buch auch ein Reisführer zu den geschichtlichen Schauplätzen der Wikingerzeit.
 
Fazit
"Ein Buch von einem Laien für Laien" schreibt der Autor weiter auf seiner Website - das ist ihm gelungen. Sein Buch ist ein Geschichtsbuch - aber kein trockener Stoff voller Zahlenkolonnen und Namen, sondern eine sehr unterhaltsame und erfreuliche Geschichtstunde. Leicht zu lesen lädt es ein, den Autor auf seinen Reisen zu begleiten und sehr viel über die Wikinger zu erfahren und über ihr Leben zu lernen.
Mein Urteil: Sehr empfehlenswert

 

Quelle: Archiv - Praeco Medii Aevi

Die wahre Geschichte der Wikinger-Normannen-Engländer

Urs Pape
Die wahre Geschichte der
Wikinger-Normannen-Engländer

Ein Buch von einem Laien für Laien
 
Erschienen im:
Wagner Verlag
März 2010
Gebunden, 375 S. m. 24 Fotos
ISBN: 978-3-86683-670-9
EURO 22,90

 
Inhalt:
Die Zeit der Wikinger beginnt für viele Historiker am 8. Juni 793 mit dem Überfall von nordischen Räubern auf das Kloster Lindisfarne im Nordosten von England und endet am 14. Oktober 1066 mit dem Sieg bei Hastings von Wilhelm dem Eroberer über eine angelsächsische Armee.
Die Wikinger und deren Nachfahren, die Normannen, schrieben vom 8. bis ins 11. Jahrhundert europäische Geschichte. Sie besiedelten die Shetland- und die Orkneyinseln, Irland, Island und Grönland. Sie entdeckten den nordamerikanischen Kontinent, sie drangsalierten Europas Küsten, sie gründeten die Normandie und die Städte Kiew und Nowgorod im heutigen Russland sowie das Königreich Sizilien. Sie waren mutige Seefahrer, Entdecker und Siedler und schlugen manche Schlacht zur See und auf dem Land. Die Wikinger deshalb auf herumsaufende, mordlüsterne Gesellen mit hornbewehrten Helmen und bluttriefenden Äxten zu reduzieren, greift aber viel zu kurz. Vielmehr haben die Nordmänner aus Skandinavien im Mittelalter die europäische Gesellschaft, die Seefahrt, den Handel und die Entdeckungen geprägt und damit Westeuropa mit erschaffen. Aber Hörnerhelme kannten sie nicht!
 
Der Autor Urs Pape
Urs Pape, geb. 1948, durchlief die klassische Laufbahn eines Schweizer Bankangestellten. Grundausbildung - berufl. Weiterbildung - Sprachaufenthalte - Filialleiter - Mitglied der Direktion. Daneben absolvierte er in der Schweizer Armee eine Ausbildung und den Dienst als Milizoffizier, was ihm beim Studium der Schlachten des Mittelalters zugute kam. Nach seiner Pensionierung widmete er sich vermehrt seinen Hobbies: Reisen, Geschichte und Fotografieren. Dabei hatte ihn der kühle Norden schon immer mehr interessiert als die Strände am Mittelmeer und so wollte er beim Bereisen von Deutschland, England und der skandinavischen Länder auch deren Geschichte besser verstehen.
Einmal hineingeschaut, faszinierte ihn die Geschichte der Wikinger immer mehr und er begann in der Literatur und vor Ort intensiv zu recherchieren. Zuerst arbeitete er sich durch die Uebersetzungen von historischen und neuen Quellen, später kamen Besuche in Museen und Gespräche mit Fachleuten vor Ort hinzu.
Zur Homepage des Autors Urs Pape

 

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

Zur Übersicht oder direkt Zum Tor

6,100,447 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang