Die Chronik des Mönches

 
Rezension: Manfred Lohmann
 
Abenteuer unter Heiden - lautet der Untertitel dieses Buches und es ist im 9. Jahrhundert angesiedelt - in Schleswig Holstein, dort, wo Sachsen, Abodriten und Wikinger aufeinander treffen. So ist es auf der Rückseite des Buches zu lesen. Das Cover deutet in seiner Gestaltung diese Zeit schon an mit der Abbildung einer bei diesen damaligen Stämmen häufig anzutreffenden Holzschnitzerei. Gefällig ist die Aufmachung - schlicht und einfach und doch klar auf seinen Inhalt hinweisend mit der "alten" Schrift - so stellt man sich die in mühsamer Handarbeit gefertigten Chroniken vor.
Beim ersten Durchblättern des Buches fällt auf, das der Autor viele Personen "sprechen" lässt, sein Werk wirklich in Form einer Chronik, in der die Vorkommnisse nach Schilderungen verschiedener Personen aufgezeichnet werden, verfasst hat. Positiv fällt dabei auf, dass er seine Hauptpersonen zu Beginn vorstellt, so dass die Namen und die Personen beim Lesen schon geläufig sind. Auch weißt der Autor darauf hin, dass es sich hierbei teilweise um geschichtliche Personen handelt.
Gespannt beginne ich zu lesen und verfolge die Aufzeichnungen des Chronisten Wilfrith. Das Buch überrascht. Sven Kantelhardt gelingt es, eine sehr lebhafte, spannende Geschichte über Heiden und Christen zu schreiben. Mühelos, beinahe spielerisch, verwebt er die Vita der verschiedenen Hauptpersonen und lässt so ein lebendiges Bild des Frühmittelalters im Norden Deutschlands entstehen. Die "chronologische" Abfolge seines Romans wird durch die Schilderung der Ereignisse und Abenteuer aus Sicht der verschiedenen Personen anschaulich dargestellt.
Der Autor schildert eindrucksvoll und realitätsnah das Leben der damaligen Zeit, beschreibt die gefahrvolle und beschwerliche Wanderung des Chronisten Wilfrith mit seinen Gefährten durch die sumpfige, waldreiche Gegend jenseits des Limes Saxoniae, jener nordelbischen Grenze zwischen dem Gebiet der Sachsen und dem der slawischen Abodriten, wo das Heidengebiet begann und weiter darüber hinaus über das Danewerk hinweg - zu einer Zeit, in der sich die Stämme feindlich gegenüber stehen, einer Zeit des Umbruchs und der Veränderungen. Auf ihrem Weg müssen manche Gefahren und Beschwerlichkeiten von den Reisenden überwunden werden. Aber nicht nur davon zeichnet der Autor ein anschauliches Bild, sondern schildert auch feinfühlig und nachhaltig die Selbstzweifel und Glaubenskonflikte der Beteiligten, das Aufeiandertreffen verschiedener Weltanschauungen und die daraus entstehenden Konflikte - und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
All diese Abenteuer und Beschwerlichkeiten lässt der Autor seinen Chronisten Wilfrith niederschreiben - jeweils aus der Sicht der betreffenden Person.
 
Fazit:
Sven Kantelhardt ist es hier gelungen, diese verschiedenen Schilderungen als einen in sich geschlossenen Roman zu schreiben. Er verwebt eben diese verschiedenen Blickwinkel sehr fein miteinander, so dass sie sich ergänzen und ein farbige Komposition entsteht. Auch hat hat es nicht versäumt, alte Ausdrücke und Namen in Fussnoten zu übersetzen bzw. zu erleutern. Bemerkenswert ist auch der Anhang des Buches. In den "Historischen Anmerkungen" weist der Autor ausdrücklich darauf hin, dass viele Begebenheiten nicht im korrekten Zusammenhang wiedergegeben wurden, benennt dabei aber siene Quellen und historischen Bezüge. Abgerundet und vervollständigt wird der Anhang mit Erläuterungen zu alten Ortsnamen und Übersichtskarten.
Sven Kantelhardt hat hier mit seinem Erstlingswerk einen Volltreffer gelandet. Er hat ein unterhaltsames, spanndendes und vielseitiges Werk geschaffen, das seine Leser in die Zeit des Frühmittelalters eintauchen lässt - ein Buch, das ich nur empfehlen kann.
 

Quelle: Archiv - Praeco Medii Aevi

Die Chronik des Mönches

Sven Kantelhardt
Die Chronik des Mönches
Abenteuer unter Heiden
 
Erschienen im:
ACABUS Verlag
Februar 2011
Paperback, 276 S.
ISBN: 978-3-941404-98-4
EURO 13,90

 
Inhalt:
Das Siedlungsgebiet Schleswig-Holstein im 9. Jahrhundert: Sachsen, Abodriten und Wikinger treffen aufeinander. Teilweise bereits christlich, teilweise noch heidnisch, stehen sich die Stämme meist feindlich gegenüber. Es ist eine Zeit der Umbrüche. Grausamkeiten, Kriege und Raubzüge sind an der Tagesordnung.
Der Mönch Wilfrith verfasst eine Chronik über die Ereignisse des Winters 880/881 - eine Geschichte voller Abenteuer, Glauben und Zweifel, Kampf und Liebe..
Von Hamburg aus bricht er mit einer Handvoll Gefährten auf und durchquert die Sümpfe, Wälder und Meere jenseits des limes saxoniae und des Danewerk, um seinen verschollenen Lehrer, den Missionar Dietrich, zu suchen. Doch die Reise führt weiter als gedacht und die Zeit drängt, denn der nordelbischen Heimat droht eine unerwartete Gefahr…
 
In seiner „Hamburgischen Kirchengeschichte“ aus dem Jahre 1076 berichtet Adam von Bremen knapp von einem fast vergessenen Abenteuer: „…wo Burwido gegen einen Kämpen der Slawen einen Zweikampf bestand und denselben tötete. Zum Andenken daran ist auch an jene Stelle ein Stein gesetzt.“ Dieses Ereignis hat der Autor eingebunden in eine lebendige Geschichte aus dem frühen Mittelalter.
 
Der Autor Sven Kantelhardt
Sven R. Kantelhardt, Jahrgang 1976, wurde in Gießen geboren und besuchte dort die Käthe-Kollwitz Grundschule und das Landgraf-Ludwig Gymnasium. Nach dem Wehrdienst als Sanitäter in Roth und Koblenz, begann er, wiederum in Gießen, das Studium der Humanmedizin und der Ökotrophologie. Nach Studienaufenthalten in Cádiz/Andalusien und Louisville/Kentucky schloss er 2003 seine Studien mit der Promotion zum Dr. med. ab.
Direkt nach dem Examen arbeitete er kurz für Christliche Fachkräfte International in einem kleinen kirchlichen Krankenhaus in Gahini/Ruanda und trat dann eine Stelle als Assistenzarzt in der Neurochirurgie im Kantonsspital Winterthur/Schweiz an. 2005 folgte ein Wechsel nach Lübeck, wo die Grundzüge zu "Die Chronik des Mönchs" entstanden. Seit 2007 ist er, inzwischen als habilitierter Neurochirurg, im Uniklinikum der Georgia-Augusta Universität in Göttingen tätig.
Schon während Schulzeit und Studium führte ihn eine ausgeprägte Reiselust in inzwischen mehr als 50 Länder auf fast allen Kontinenten. Einige der in diesem Roman auftauchenden Begebenheiten sind von Erlebnissen aus dieser Zeit inspiriert.
Schriftstellerisch hat Sven R. Kantelhardt bisher Artikel für medizinische Fachzeitschriften verfasst. "Die Chronik des Mönchs" ist sein erster Roman.

 

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

Zur Übersicht oder direkt Zum Tor

5,621,254 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang