Das Edda-Wörterbuch - Seite 2

Übersetzung von Karl Joseph Simrock

 

 

Gagnradr,

"Siegwalter", Odinsname.

Gandalfr,

"der zauberkundige Albe", ein Zwerg.

Gangleri,

"der Wegemüde", Odinsname.

Garm,

"der Lärmer", der gefährliche Höllenhund, der am Eingang zur Hel vor der Gnipahöhle festgebunden ist. Beim Ragnarök werden er und Tyr sich gegenseitig töten.

Gastropnir,

der Lehmwall um Menglöds Palast.

Gautr,

"der Gaute" (Gautland, jetzt Gotland, Schweden), Odinsname.

Gefion,

eine Göttin, nach Snorri "eine Jungfrau, der alle dienen, die als Jungfrauen sterben".

Geirönul,

"die mit dem ger vorstürmende".

Geirröd

(deutsch Gerfried), ein König, Hrandungs Sohn.

Geirwimul,

"die von geren wimmelnde", ein Fluss.

Geitir,

Gripirs Knecht.

Gerd,

Gymirs Tochter, das von Freyr begehrte schöne Riesenmädchen.

Geri,

"der Gierige", einer von den beiden Wölfen Odins.

Gimle,

"gegen feuer geschützter Platz", Der in der neuen Welt nach dem Ragnarök auf Gimle errichtete Saal kann also einem etwaigen neuen Weltbrand nicht zum Opfer fallen.

Ginnar,

"Verführer".

Gisl,

"der Strahlende".

Gjallarhorn,

Heimdalls gellendes Horn, mit dem er beim Anbruch des Ragnarök alle Wesen zum Kampf aufrufen wird.

Gjalp,

"die Lärmende, Brausende", eine von Heimdalls neun Müttern.Gifr, "der Gierige".

Gjöll,

"die Brausende", Name des Helflusses. Über ihn führt die Gjöllbrücke ins Totenreich.

Gjuki,

(deutsch Gibich) urspr. historischer Burgunderkönig, Gatte Kriemhilds, Vater von Gunnar, Högni und Gudrun. Auch ein Sohn Högnis.

Gjukungen,

die, Giukis Nachkommen, insbes. Gunnar und Högni.

Gladr,

"der Glatte, Glänzende", ein anderer Name des Skinfari.

Gladsheim,

"die leuchtende Siedlung", ein Götterbezirk, Teil von Asgard, die Gegend um Walhall.

Glapswidr,

"Verführer", Odinsname.

Glasir

ein Hain vor dem Tor von Walhall, der goldenes Laub trägt.

Glasislundr,

"der Hain Glasirs", König Hjörwards Wohnsitz.

Glaumwör,

nach der Edda Gunnars zweite Gattin.

Gler,

"der Leuchtende".

Glitnir,

"der Glänzende", Forsitis Wohnsitz.

Gloi,

"der Leuchtende".

Gnipahöhle,

s. Garm.

Gnipalundr,

ein Hain.

Gnitaheide,

"Gnitten- oder Schnakenwald", der Ort, wo Fafnir, der Drache auf dem Golde lag.

Goin,

"Erdbewohner".

Göll,

"Lärm".

Gömul,

"die Alte".

Göndlir,

"Zauberer", Odinsname.

Göndul,

"Hexe", eine Walküre.

Grabakr,

"Graurücken".

Grad,

"der Gierige".

Grafwitnir,

"Grabeswolf", eine Schlange.

Grafwölludr,

"Erdwühler".

Gram,

"Grimmig", Sigurds Schwert (in der deutschen Heldensage Balmung), von Regin geschmiedet.

Grani,

Sigurds Hengst.

Granis Rückenlast,

der Nibelungenhort.

Granis Weg,

die Gnitaheide.

Granmar,

ein schwedischer König, seine Söhne erscheinen alsGegner von Helgi, dem Hundingstöter.

Greip,

"die greifende, Raubende".

Grimhild, (deutsch Kriemhild),

doch heißt Sigurds Gattin im Norden Gudrunwährend ihr ursprünglicher Name auf ihr Mutter überging, die in der deutschen Heldensage Ute heißt.

Grimhild,

Gjukis Gemahlin, die Mutter von Gunnar, Högni, Guthorm und Gudrun.

Grimnir oder Grimr,

"der Verlarvte", Odinsname.

Grimr Ardskawi,

"Pflugschaber", ein held.

Gripir,

Oheim Sigurds, enthüllt diesem in seiner Jugend sein Zukünftiges Schicksal.

Groa,

eine Seherin, Swipdags Mutter.

Gudmund (deutsch Gottmund),

einer der Granmarssöhne.

Gudrun,

(die Kriemhild der deutschen Heldensage), Tochter Gjukis und der Grimhild, Schwetsre Gunnars und Högins, nacheinander die Gattin Sigurds (Tochter Swanhild), Atlis (Söhne: Erp und Eitil) und Jonakrs (Söhne: Hamdir und Sörli).

Gullinskambi,

"der mit dem goldenen Kamm", der Walhallhahn.

Gullnir,

ein Riese.

Gulltopp,

"der mit dem goldenen Stirnhaar Versehene", Heimdalls Hengst.

Gullweig,

eine Zauberin aus dem Wanenstamm, von den Asen verbrannt, was den Ausbruch des Wanenkrieges veranlasst.

Gungnir,

"der Schwankende", Odins von Zwregen verfertigter Speer.

Gunn,

"Kampf".

Gunnar

(deutsch Gunther), Burgunderkönig, Sohn des Gjuki und der Grimhild, Bruder von Högni und Gudrun, Gemahl der Brynhild.

Gunnar Balkr,

"Scheidewand", ein held.

Gunnlöd,

die Tochter des Riesen Suttung, die den Dichtermet bewachte.

Gunthorin

auch Gunthro, "kampflustig".

Gustr.

"Bläser" (d.H. Schmied), ein früherer Eigentümer von Andwaris Hort, sonst nicht bekannt. Vielleicht auch nur ein Beiname Andwaris.

Guthorm

(der historische Burgunderfürst Godomar, im Nibelungenlied Gernot), Grimhilds Sohn, Halbbruder Gunnars und Högins, der Mörder Sigurds. Der totwunde Sigurd vermag noch, ihn mit letzter Kraft zu töten. Nach 36 u. 37 der Edda ist Sigurds Ermordung aber "Högins Tat", wie in der deutschen Heldensage.

Gygie,

Riesenweib.

Gylfi,

Fürst.

Gyllir,

"der Goldglänzende".

Gymir,

ein Riese, der Vater der Gerd. Auch Beiname Ägirs.

Gymirsgard,

"Gymirs Gehöft.

Habrok,

"Hochhose", ein Habicht.

Hadding,

Name von zweien der Arugrimssöhne. Der Name stammt letztlich aus einem uralten germanischen, bereits Tacitus bekannten Mythos von einem göttlichen Zwillingspaar, an das die Heldensage mehrfach Erinnerungen bewahrt hat. Diese Brüder heißen Hartunge, nord. Haddinge (die Männer mit dem Frauenhaar). Der Kämpe der letzteren, Helgi, führt nach ihnen seinen BeinamenHaddingenheld. Von seinen und seiner Geliebten, der Walküre Kara, Schicksalen handelte ein verlorengegangenes eddisches Lied, das Karalied.

Haddingenheld,

s. Hadding.

Hagal,

"der Geschickte, Umsichtige", der Pflegevater von Helgi Hundingstöter.

Halfdan

der Alte, norwegischer König der Vorzeit.

Halfdan,

Vater der Kara.

Halr, "(freier Mann", einer von Karls Söhnen.

Hamal,

"Hammel", Hagals Sohn.

Hamdir und Sörli

schon der gotische Geschichtsschreiber Jordanes im 6. Jahrh. nennt diese als die Töter des Ermanarich), Gudruns Söhne, töten den König Jörmunrek aus Rache für die Ermordung der Halbschwester Swanhild.

Hamdismal,

"Hamdirs Worte", Kapitel der Edda, s. Atlamal.

Hanar,

"Kunstfertig".

Har,

Odinsname.

Har,

wohl "der Grauhaarige", ein Zwerg.

Harald Hildetann,

d. h. "Kampfzahn", König von Dänemark, Sohn des Königs Hrörek und der Aud. Diese, ein Tochter des Schedenkönigs Iwar, heiratete in zweiter Ehe den Warägerfürsten Radbard. Dieser Ehe entstammte Randwer, der Vater des Schwedenkönigs Sigurd Ring. Im Kriege mit diesem fiel der schon hochbetagte Harald in der Sagenberühmten Brawallaschlacht (vergl. Brawöllr), von Odin hinterrücks getötet.

Harbard,

"Graubart", Odinsname.

Hatafjord,

"Hatis Förde".

Hati,

"der Hasser", ein Riese.

Hati,

ein Wolf, s. Fenrir.

Hatun,

"Hochburg".

Haugspori,

"Hügelbetreter".

Hedin,

Stiefbruder des Helgi Hjörwardssohn.

Hedinsey,

"Hedinsinsel", Hiddensee bei Rügen.

Heervater,

Odin als der Schutzgott des Kriegerstandes.

Heid,

s. Gullweig.

Heidr,

ein Riese.

Heidrun,

die Walhallziege.

Heimdall,

ein Ase, der Wächter der Götter, er wurde von neun Riesenmädchen (den Wellen) geboren. Nach (G) identisch mit den neun Musen des Apollo, sie sollen Schwestern sein. Er wohnt am Himmelsende zu Himinbiörg (Himmelsberge), beim oberen Ende der Bifröst, so dass er diese leichtt überwachen kann, s. Gjallarhorn.

Heimir,

Brynhilds Pflegevater.

Heimr,

"der Bereifte", einer von Thräls Söhnen.

Hel,

die Unterwelt, der Aufenthaltsort der Toten. Name und Begriff sind gemeingermanisch (deutsch Hölle; vergl. den Hellweg in Westfalen).

Hel,

Im Norden steht daneben die persönlich gedachte Totengöttin Hel, die Herrscherin über die Unterwelt (vergl. Angrboda).

Helblindi,

"Todesblender" (Odin brachte Krieger auch dadurch im Kampfe zu Fall, dass er sie blind machte), Odinsname.

Helgi

der Hundingstöter, ein Dänischer Held, ursprünglich aus dem Geschlecht der Ylfinge, Sohn des Königs Sigmund und der Borghild, Bruder Sinfjötlis, der Gemahl der Walküre Sigrun.

Helgi,

Sohn des Königs Hjörward und der Sigrlinn, Stiefbruder Hedins, der Geliebte der Walküre Swawa.

Helgilied,

Teil der Edda.

Hepti,

Wili, entstellt aus Heptifili, Heftefeiler, -glätter".

Herfiötur,

"Heerfessel" (das Wort bezeichnet sonst eine schreckhafte, totverheißende Lähmung der Kämpfenden), eine Walküre.

Herjan,

"Heerfürst", Odinsname.

Herkia,

(deutsch: Helche, Etzels erste rechtmäßige Gemahlin), Atlis verstoßene Geliebte.

Hermod,

ein Held, kommt bereits im Beowulf vor als ein Dänenkönig. in der Geschichte von Baldrs Tod ist er ein Sohn Odins, der dem Baldr zur Hel nachreitet.

Hersir,

"Herse, Gaufürst", Vater der Erna.

Herteitr,

"Heerfroh", Odinsname.

Herwardr,

einer der zwölf Arngrimssöhne.

Herwör Alwicht,

d. h. "Fremdwesen", die mit Wölundr vermählte Schwanenjungfrau.

Hild,

"Kampf", eine Walküre.

Hild,

eine Anspielung auf die Hildesage, Edda S. 330.

Hild,

Verkürzung von Brynhild.

Hildiswin,

"Kampfschwein", Freyrs goldborstiger Eber.

Himinwangar,

"Himmelsauen".

Hindarsjall,

"Berg der Hirschkuh", der Berg, auf dem Sigrdrifa in Zauberschlaf versenkt ruht.

Hiörleif,

einer der Unterbefehlshaber des Helgi Hundingstöter.

Hjalli,

ein Sklave Atlis.

Hjalmberi,

"Helmträger".

Hjalmgunnar,

der von Sigrdrifa (bzw. Brynhild) gegen Odins Willen getötete alte König.

Hjalprek

(deutsch Helfrich", der Vater von Sigurds Stiefvater Alf. Bei ihm wuchs Sigurd auf.

Hjördis,

Eylimis Tochter, Gripirs Schwester, Gattin Sigmunds, die Mutter Sigurds; in zweiter Ehe verheiratet mit Alf Hjalprekssohn.

Hjörward,

einer der Arngrimssöhne.

Hjörward,

einer der von Helgi Hundingstöter erschlagenen Hundingssöhne.

Hjörward,

Vater des einen Helgi.

Hlebjörg,

Läborg bei Kolding in Jütland.

Hlesey,

die dänische Insel Läsö im Kattegatt.

Hlidskjalf,

"Türbank", eine Bank vor Odins Himmelshaus,von der aus die Götter alle Welten überschauen können. Nach Snorri Hochsitz in Odins Halle.

Hlif,

"Schutz", eine von Menglöds Dienerinnen.

Hlin,

"Schützerin", Beiname der Frigg.

Hlöck,

"Kette", eine Walküre.

Hlödwer

(deutsch Ludwig), ein fränkischer König, Vater der Hladgud und der Herwör.

Hlodyn,

Beiname von Thors Mutter. Auch identisch mit der am Niederrhein und in Friesland nachgewiesenen Göttin Hludana.

Hlorridi,

Beiname Thors.

Hlymdalir,

"Lärmtäler", Heimirs Wohnsitz.

Hnikar, Hnikudr,

"Stoßer", Odinsname.

Hödbroddr,

der von Sigrun verschähte Granmarssohn.

Hoddmimirs Holz,

der Wald, in dem das den Ragnarökbrand überdauernde Menschenpaar seine Zuflucht findet. Es sit ungewiss, ob Hoddmimir der Name des Waldes selbst oder seines Besitzers ist.

Hödr,

der blinde Ase, der den Balder erschießt und dafür von Wali getötet wird.

Högni

(deutsch Hagen) erscheint im Norden (wie auch im deutschen Seyfriedslied) an Gieselhers Stelle als ein Sohn Gjukis und als der Bruder von Gunnar und Gudrun. Von seiner alten Rolle als dem Mörder Siegfrieds finden sich in der Edda nur noch Spuren.

Högni,

Vater der Sigrun.

Högnitöter

für Wilmund ist dunkel.

Der Hohe,

Ein Name Odins.

Höldr,

"Erbauer".

Hornbori,

"Hornbohrer".

Höswir,

"der Fahle".

Hräswelgr,

"Leichenverschlinger", hat Adlergestalt, der Windriese.

Hraudung,

ein König, Vater des Agnar und Geirröd, auch Ahnherr der Hjördis.

Hreimr,

Vater des Regin, des Otr und des Fafnir.

Hrid,

"die Einherstürmende".

Hrimfaxi,

"reifmähne", der Hengst der Nacht.

Hrimgerd,

eine Meerhexe, Tochter des Riesen Hati. Ebenso wie dieser Name sind mit hrim "Reif" gebildet die Namen der Riesen Hrimgrimnir und Hrimnir, wie denn die Riesen überhauptHrimthursen "Reifriesen" heißen nach dem Urriesen Ymir, der aus dem reif der Eliwagar entstanden ist.

Hrimthurse,

Reifriese.Iwidie, Hexe.

Hringstadir,

Ringsted auf Seeland.

Hrist,

"Schütteln", eine Walküre.

Hrodwitnir,

"der berüchtigte Wolf", Beiname Fenrirs.

Hrolf,

deutsch Rudolf.

Hrönn,

"Woge".

Hroptatyr,

Odinsname.

Hroptr,

"Kupfer", Odinsname.

Hropts Freunde,

die Asen.

Hrörek,

König von Dänemark, siehe Harald Hildetann.

Hroßthiof,

"Roßdieb", ein Riese.

Hrotti,

Fafnirs Schwert.

Hrungnir,

"Lärmer", ein Riese mit steinernem Kopf, von Thor erschlagen.

Hrym,

ein Eisriese, Anführer der Riesen im Ragnarökkampf.

Hugin,

"der Verständige", und Munin, "der mit Unterscheidungsvermögen Begabte", Odins Raben.

Hunding,

ein König, von dem erst fünfzehnjährigen Helgi Sigmundssohn getötet, der nach dieser Tat seinen Beinamen Hundingstöter erhält. Helgi erschlägt auch Hundings Söhne.

Hwedrung,

"Sprößling eines Riesenweibes", eine Bezeichnung Lokis. Sein Sohn ist Fenrir.

Hwergelmir,

"der brausende Kessel", eine Quelle in Niflheim.

Hymir,

ein Riese, Vater des Tyr, Besitzer eines großen Braukessels, den Thor und tyr ihm fortholen.

Hyndla,

"kleine Hündin", eine Riesin, gibt der Freya Auskunft über Ottars Abstammung.

Idafeld,

"Arbeitsfeld", die Ebene, wo die Asen sich zuerst ansiedelten.

Idun,

eine Asin, Bragis Gattin. Sie hütete die Äpfel der Verjüngung, deren Genuss die Götter vor dem Altern bewahrt.

Ifing,

der Grenzfluss zwischen Götter- und Riesenreich

Imdr

(Riesinnenname), eine von Heimdalls Müttern.

Imr,

ein Riese, Wafthrudnirs Sohn.

Iwaldis Söhne,

kunstreiche Zwerge.

Iwar,

s. Harald Hildetann.

Jafnhar,

"Ebenhoch", Odinsname.

Jarisleif und Jarisskar,

Recken in Grimhilds Dienst.

Jarl,

Bezeichnung eines hohen Würdenträgers fürstlichen Ranges (engl. Earl).

Jarnsaxa,

"die mit dem eisernen Kurzschwert", /Riesinnenname), eine von Heimdalls Müttern. Nach Snorri auch Wagnis Mutter.

Jod,

"Kind, Abkömmling".

Jonakr,

ein König, Gudruns dritter Gemahl, Vater von Hamdir, Sörli und Erp.

Jörmungandr,

"Riesenstock", oder "Riesenwolf", poetische Name der Midgardsschlange.

Jörmunrek

deutsch Ermenrich, der historische Ostgotenkönig Ermanarich), Swanhilds Gatte, von Hamdir und Sörli getötet.

Jote,

Riese (altnordisch Jotun).

Jötun,

Jötunheim, Jötunmut, s. Jote.

Karl,

"Kerl, Mann", Bezeichnung des freien Bauern, war auch im Norden Deutschlands als Eigenname gebrächlich. Auch Stammvater des Bauernstandes.

Kenning,

Umschreibung der altnordischen Dichtersprache.

Kessir,

"Knecht", einer von Thräls Söhnen.

Kili,

"Keiltreiber", ein Zwerg.

Kjalar,

"Schiffer", Odinsname.

Kjar,

(deutsch wie Cäsar), König in Walland, d. h. der römische Kaiser.

Kleggi,

"Viehbremse".

Klur,

"die Üunpe".

Knefröd,

Atlis Bote, auch Wingi genannt.

Konr,

"Nachlomme, Sohn", der jüngste Jarlssohn, der erste König.

Körmt,

ein mythischer Fluss.

Kostbera

(Bera), Högnis Gattin, wohl von dem Dichter der Atlamal erfunden.

Kriegsschwestern,

Walkyrien.

Kumba,

"die Plumpe".

Kundr,

"Sohn, Nachkomme.

 

 

Zur Seite 3 des Edda-Wörterbuches

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

 

6,178,504 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang