Thema drucken
Die Geburt des Talisin
Die Geburt des Talisin


Affaggdu, (Völlige Nacht) war zweifellos das hässlichste Kind der Welt, und alle Zauberkräfte seiner Mutter, der Göttin Ceridwen, konnten daran nichts ändern. Doch wen er schon hässlich war, dachte Ceridwen, sollte er wenigstens klug sein. Und so bereitete sie ihm einen Trank, der ihm sämtliche Geheimnisse des Universums offenbaren würde.
Es war keine leichte Prozedur. Das Gebräu mußte ein Jahr und einen Tag lang brodeln-mit Kräutern, die in festgelegten Abständen hinzugefügt wurden. Gegen ende des Jahres, als Ceridwen die letzten Zutaten sammelte, kam ein Knabe Namens Gwion und bewachte den Kessel. Dabei brodelte die Mixtur so stark, das drei Tropfen auf seinen Finger fielen. Gwion leckte sie ab und empfing so die Weisheit, die Affaggdu zugedacht war. Als Ceridwen zurück kam war es zu spät. Gwion hatte die drei wirksamsten Tropfen getrunken, der rest war wertlos. Er floh vor ihrem Zorn, aber er konnte ihr nicht entkommen: Verwandelte er sich in einen Hasen, so verwandelte sie sich in einen Jagdhund. Nahm er die Gestalt eines Fisches an, wurde sie ein Otter. Er flog als Vogel durch die Lüfte- und sie als Falke. Schließlich verwandelte er sich in ein Samenkorn, worauf Ceridwen daher kam und in auffraß.
Als sie ihre menschliche Gestalt wieder annahm, bemerkte sie das sie Schwanger war. Neun Monate später brachte sie Gwion auf die Welt. Der wiedergeborene Knabe war so hübsch, das sie es nicht übers Herz brachte, ihn zu töten. So steckte sie ihn in einen Fellsack und warf ihn ins Meer. Zwei Tage später fischte Elphin, der Neffe Maelgwyns,des Königs von Dyfed, den Sack aus dem Meer. Er gab dem Kind den Namen Talisin (schöne Stirn) und zog ihn auf wie einen eigenen Sohn.

Alle Götter sind ein Gott
und alle Göttinen die eine!
Springe ins Forum:

6,099,018 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang