Manfrieds Trelleborg » Archäologie und Wissenschaft » Aus Forschung und Wissenschaft
 Thema drucken
Vorfahren der Wikinger waren beim Trinken Genießer
Die Vorfahren der Wikinger waren beim Trinken Genießer

Wie heißt es doch so schön in Deutschlands Norden: "Rum mut, Zucker kann, Water bruuk nich" - womit das norddeutsche winterliche "Nationalgetränk", der Grog, schon umfassend beschrieben ist. Die alten Nordländer jedoch waren da wesentlich anspruchsvoller - ihr Grog war ein höchst anspruchvolles, aufwändig hergestelltes Mixgetränk, wie Forscher herausfanden.

Ein Archäologenteam war bei Grabungen an vier bronzezeitlichen Fundorten in Dänemark (Nandrup, Kostræde und Juellinge) und Schweden (Havor auf der Insel Gotland) auf alte Getränkereste gestoßen. In aufwändigen chemischen Analysen wurden diese Reste untersucht und führten zu einem überraschenden Ergebnis - der "Nordic Grog" wurde von ca. 1500 v.Chr. - zum 1.Jhdt. n.Chr. gebraut und bestand keineswegs nur schnöde aus Wasser und Honig. Ganz im Gegenteil - neben dem am jeweiligen Ort verfügbaren Honig, wurden auch verschiedene Beeren (Moosbeeren (Heidelbeeren) und Preiselbeeren), Kräuter (Moormyrte (Gagel), Schafgarbe und Wacholder) und verschiedene Getreidesorten (Weizen, Roggen und/oder Gerste) verwendet. Geschmacklich abgerundet wurde das Getränk mit Birkenharz und Traubenwein, der aus Südeuropa importiert wurde.

Mt ihrer Analyse lieferten die Forscher den ersten Beweis, dass schon die Vorfahren der Wikinger Traubenwein aus dem Süden konsumierten. Das wiederum zeigt, welch reger Handel bereits in der Bronzezeit zwischen Nord- und Südeuropa bestand. Aber nicht nur der Wein wurde importiert, sondern die alten Schweden und Dänen ließen sich auch die dazu passenden speziellen römischen Weinsets gleich mitliefern, um den "Nordic Grog" auch standesgemäß genießen zu können - wie ein Gefäßfund aus einem der Frauengräber in Juellinge beweist. Es zeigt aber auch den hohen sozialen und kulturellen Stellenwert dieses Getränkes bei den Urahnen der Wikinger.
Aber noch etwas fanden die Forscher heraus: das Getränk "Gotlandsdryka", das noch heute auf der Insel Gotland zubereitet wird, entspricht von den heutigen nordischen Getränken dieser Art noch am ehesten dem historischen "Nordic Grog".


Quelle:
Danish Journal of Archaeology: A biomolecular archaeological approach to "Nordic grog"

.. sich erinnern heißt nicht Asche streuen, sondern das Feuer weitergeben ..

Solche Erkenntnisse entsprechen genau dem Gefühl, irgendwie aus der Zeit gefallen zu sein, was ich beim Aufenthalt auf Gotland immer habe.
Springe ins Forum:

6,088,087 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang