Thema drucken
Herzhafte Beilagen und Süßspeisen
www.manfrieds-trelleborg.de/images/forumbilder/herzhafte_beilagen_und_suesspeisen.jpg
Herzhafte Beilagen und Süßspeisen
für's Júlbord



Auf dem Júlbord, dem traditionellen skandinavischen Weihnachtsbuffet, sollten neben den Getränken und den Vor- und Hauptspeisen auch herzhafte Beilagen und Süßspeisen angeboten werden. Ich entscheide mich für drei Rezepte aus dem Buch „Kochen wie die Wikinger“ von Rannveig Moroldsdotter: dem klassischen Júl - Brei, eine Sauerrahmgrütze aus Norwegen und eine Apfelgrütze.



1. Rezept: Júl - Brei

Zutaten:
  • 150 g Weizen
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1,5 l Milch
  • 70 g Dörrobst oder Weinbeeren
  • Zimt, Honig oder Zucker
  • 1 Haselnuss
Zubereitung:

Den Weizen über Nacht in Wasser mit Salz einweichen und vorkochen.Mit der Milch aufkochen und dann 1 Stunde auf niedriger Temperatur weiter köcheln lassen. Das Dörrobst klein schneiden und zufügen. Mit Zimt und Zucker abschmecken. Zum Schluss die Haselnuss hinein geben: Wer sie in seiner Schüssel findet, bekommt ein kleines Geschenk. Eine Portion der Grütze wird dem Júlnisse vor die Haustüre gestellt.

Tipp:
  • Wer allergisch auf Nüsse ist, kann statt der Haselnuss auch eine Kirsche nehmen, ein Stück Brot oder ähnliches.


2. Rezept: Rommegrot, Sauerrahmgrütze (Norwegen)

Zutaten:
  • 500 ml Crème fraíche oder Sauerrahm (42% Fett)
  • 150 g Weizenmehl
  • 500 ml Vollmilch
  • 1 TL Salz
  • nach Belieben Zucker, Zimt, Rosinen
Zubereitung:

Die Crème fraíche in einem geschlossenen Topf bei großer Hitze kurz aufkochen, dann auf die kleinste Flamme herunter regeln. Die Hälfte des Mehls unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Weiterrühren, bis das Fett austritt. Fett abschöpfen, aufbewahren und zur Grütze reichen. Jetzt das restliche Mehl unter weiterem rühren einrieseln lassen. Die Vollmilch aufkochen und nach und nach zugeben. Dir Grütze so lange rühren, bis sie dickflüssig ist. Salzen und in tiefen Tellern servieren. Jede Portion nach Belieben mit Zucker, Zimt und Rosinen bestreuen.

Tipps:
  • Für Gerichte, die lange auf kleiner Flamme gerührt werden müssen, eignet sich am besten ein Topf aus emailliertem Gusseisen: Hier brennt so schnell nichts an. Wer auf Nummer sicher gehen will, legt noch ein Flammensieb unter. Allerdings dauert dann die Zubereitung etwas länger.
  • Rommegrot wird traditionell zu drei Festen aufgetragen: Mitsommer, Erntedank und Silvester. Durch stundenlanges Kochen werden das Aroma und das Fett des norwegischen Sauerrahms konzentriert. Vielleicht bleibt die Rommegrot wegen ihres hohen Fettgehaltes besonderen Gelegenheiten vorbehalten.
  • Sauerrahmgrütze ist an und für sich schon eine herzhafte Kost. Die Norweger essen dazu Knäckebrot, Räucherschinken und Salami.
  • Da norwegischer Sauerrahm hierzulande kaum erhältlich ist, empfehlen wir die Verwendung von Crème fraíche (42% Fett).


3. Rezept: Apfelgrütze

Zutaten:
  • 250 g Äpfel
  • Honig
  • geröstete, gehackte Nüsse nach Belieben (Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln et cetera)
Zubereitung:

Die Äpfel in kleine Stücke schneiden und mit ein wenig Wasser verkochen. Anschließend mit Honig abschmecken und die Nüsse darüber streuen.


www.manfrieds-trelleborg.de/images/forumbilder/appetit.jpg

Bearbeitet von Siglinde Litilvoelva am 26-08-2015 16:53
Und allen die es nicht wissen, sei es gesagt: Völva bedeutet, 'Sie, die sieht',
aber nicht die Zukunft, wie man allgemein glaubt, sondern die wahre Natur des irdischen Lebens.
Springe ins Forum:

5,848,889 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang