Thema drucken
Skadi, die nordgermanische Wintergöttin
Skadi, die nordgermanische Wintergöttin


www.manfrieds-trelleborg.de/images/forumbilder/skadi_wintergoettin.jpgObgleich der Zeitpunkt der Wintersonnenwende uns das Ende der dunklen Zeit verheißt, beginnt am 21. Julmond, kosmologisch betrachtet, die Herrschaft der germanischen Wintergöttin Skadi. Ihr Name bedeutet *Schatten* und *Schaden*. Skadi ist die Tochter des Winterriesen Thjazi und ihre Heimat ist in den rauen nordischen Gegenden Skandinaviens. Skadis Himmelsburg heißt *Thrymheim*.
 
In der Edda wird über die Wintergöttin, die zu den Asen zählt, folgendes berichtet:
 Nachdem ihr Vater durch Lokis Schuld von den Asen erschlagen wurde, zieht sie in Rüstung gekleidet und mit Waffen vor die Tore Asgards, um für ihren Verlust Rache einzufordern. Doch die Götter bieten ihr zur Versöhnung an, sich mit einem der ihren zu vermählen – mit der Bedingung, ihren Bräutigam nur nach den Füßen auszusuchen.
Alle Asen, die für eine Ehe mit Skadi in Frage kommen, stellen sich barfuß vor ihr auf, während ihre Körper von einem Vorhang verdeckt bleiben.
In der Meinung, die schönsten Füße müßten Baldur gehören, wählt sie irrtümlich Njörd, den Gott der Meere und der Schifffahrt. Diese Ehe hält jedoch nicht lange, weil beide sich auf keinen gemeinsamen Wohnsitz einigen können. Daraufhin zieht Skadi sich wieder in die Einsamkeit der Berge zurück.

 
Weil Skadis Name Schatten bedeutet, wird sie auch mit Anteilen der Hel (Holda, Holle) assoziiert.
Sie ist die Göttin der Elemente, der Mineralien und der Naturgewalten. Sie verkörpert den Frost, den Tod und die Not jeglicher Art.
Skadi steht für den Winter, die Kälte, den Stillstand,  für Einsamkeit, zur Ruhe kommen, innere Versenkung, aber auch für Gewissenhaftigkeit, Selbstdisziplin und Opferbereitschaft.

Und allen die es nicht wissen, sei es gesagt: Völva bedeutet, 'Sie, die sieht',
aber nicht die Zukunft, wie man allgemein glaubt, sondern die wahre Natur des irdischen Lebens.
Springe ins Forum:

6,438,612 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang