Professor Dr. E. Christian Dagobert Schoenfeld

An nordischen Königshöfen zur Vikingerzeit

Inhaltsübersicht

 

 

Dagobert Schoenfeld Professor Dr. E. Christian Dagobert Schoenfeld, der Autor der hier vorgestellten kleinen Sagasammlung, wurde 1833 in Putzig, Westpreußen geboren. Er war Pfarrer, Privatgelehrter und Forschungsreisender.

Nach jahrelanger Tätigkeit als Pfarrer und einem Studium der altnordischen Literatur, Geographie und Geschichte promovierte Schoenfeld erst im Alter von 66 Jahren mit einer Dissertation über Das Pferd im Dienste des Isländers zur Sagazeit in Rostock. Ebenfalls verfasste auf seine Dissertation aufbauend sein Werk Der isländische Bauernhof und sein Betrieb zur Sagazeit. Im Jahre 1903 die Würde eines königlich preußischen Professors verliehen. Er verstarb 1916 in Jena.

Die Texte seines Werkes sind in der altdeutschen Schreibweise wiedergegeben, um den Sprachstil nicht zu verfälschen und den Charakter des Werkes zu erhalten.

 


 

An nordischen Königshöfen zur Wikingerzeit

Cover der Sammlung
"An nordischen Königshöfen zur Wikingerzeit"

Vorwort.

Dieses Buch ist für einen weiteren Leserkreis berechnet, in Darbietung besonders schöner und charakteristischer Musterstücke aus dem reichen Schatze altnordischer Literatur, in tunlichst treuer Übersetzung.

Zum Nutzen dieses weiteren Kreises wird in einer historischen Einleitung gebracht, was zum Verständnis jener Literatur-Proben erforderlich sein dürfte für solche Leser, welche jenem Zeit- wie Schaffenskreise bisher ferner standen.

Die hier folgenden 28 überaus fesselnden Erzählungen, jede ein in sich geschlossenes kleines Kunstwerk, verdienen Beachtung und weiteste Verbreitung auf Grund ihres ästhetischen, wie auch kulturhistorischen Wertes.

Es sollte meiner Arbeit bester Lohn sein, wenn durch diese Publikation es gelänge, die Aufmerksamkeit der deutschen Leserwelt in höherem Maße zuzuwenden jenen wertvollen Schätzen germanischer Vergangenheit, an denen wir ein Mitbesitzrecht haben. Und doch drang bisher, trotz mannigfacher Veröffentlichungen, so weniges davon in weitere Kreise!

Inhalt und Rundung unserer Literaturstücke entstammen der Vikingerzeit, während ihre schriftliche Aufzeichnung später erfolgte. Sie stellen uns vor Augen, in leitenden Persönlichkeiten, das Denken und Fühlen jener Epoche, welche so oft nur als eine Zeit rohester Gewaltausbrüche verurteilt wird. Der Leser wird hier indessen die Gelegenheit finden, aus den Quellen schöpfend, sich selbst ein gerechteres Urteil darüber zu bilden.

Das Schlußkapitel weist nach, in den Staatenbildungen der Normannen, auf dem Boden der slavischen, romanischen und germanischen Völkerwelt, das positive Resultat, mit welchem diese historische Bewegung der Vikingerzeit ihren Abschluß findet.

Jena im Sommer 1909.

Der Verfasser.

 


 

Inhaltsübersicht:

I. Historische Einleitung zu den nachfolgenden 28 þaettier, Musterstücken altnordischer Literatur

Historische Einleitung 1.Teil

Historische Einleitung 2.Teil

 

II. Musterstücke altnordischer Literatur

 

Aus der Regierungszeit von König Haraldr hinn hárfagri, 860—933

Von Thorsteinn tjaldstaedingr, dem Zeltspanner

 

Aus der Regierungszeit von Hákon jarl, 965—995

Von Einar Helgason skálaglamm, dem Skalden

Von Ögmundr dyttr Hrafnsson

 

Aus der Regierungszeit von König Oláfr Tryggvason, 995—1000

Von König Oláfr Tryggvason und dem Isländer Kjartan Oláfsson

Von Hallfredr, dem Skalden, und König Oláfs großer Weihnachtsrede an die versammelten heidnischen Häuptlinge

 

Aus der Regierungszeit von König Oláfr Haraldsson helgi, 1015—1030

Von Egill Siðuhallsson

Von Steinn, dem Sohne des Skapti

Von Sighvatr Thórdarson, dem Skalden

Von Óttarr Svarti, dem Skalden

 

Aus der Regierungszeit von König Magnús Oláfsson góði, 1035—1047

Von Thorsteinn, austfirding

Von Hrafn Guðrúnarson aus dem Hrútafjörðr

Von Thorsteinn, dem Sohne des Siðu-Hallr

Von Hreidarr, heimskr

 

Aus der Regierungszeit von König Haraldr Sigurðarson harðráði, 1047—1066

Von Grautar-Halli, dem Brausekopf

Von Stúfr, dem Blinden

Von Hemingr, dem Sohne des Áslákr

Von Halldórr, dem Sohne des Snorri góði

Vom Könige Haraldr und Brandr, dem Freigebigen

Von Audun, stammend aus den Westfjorden, und seinem Besuche beim Könige Sveinn in Dänemark

Von dem neugierigen Thorsteinn

Von Oddr, dem Sohne des Ófeigr

Von dem Sagavortrage eines Isländers

Von einem Segel, welches König Haraldr als Geschenk aufschlug

 

Aus der Regierungszeit des Königs Magnús Oláfsson berbeinn, 1093—1103

Von Gisli Illhugason

 

Aus der Regierungszeit derbeiden Könige: EysteinnHaraldsson, 1142— 1157, und Sigurðr Haraldsson munnr, 1136 — 1155

Von dem Gull-Ásu-Thórðr

Von dem Könige Eysteinn und Ívar

Von Einar Skúlason, dem Skalden

 

Aus der Regierungszeit von Magnus Erlingsson, 1162—1184

Von Máni, dem Skalden

 

III. Schluß.

Die Staatenbildungen der Normannen während der Vikingerzeit

 

Quellen:
Professor Dr. E. Christian Dagobert, An nordischen Königshöfen zur Vikingerzeit
Erschienen 1910 im Karl J. Trübner Verlag

 

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

Zur Artikelübersicht oder direkt Zum Tor

 

6,312,819 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang