Brennu-Njáls Saga - Die Njalssaga

Prolog und Inhaltsverzeichnis

Handschrift der Njal Saga aus dem Kálfalækjarbók um 1300

Handschrift der Njal Saga aus dem Kálfalækjarbók um 1300

Die Brennu-Njáls Saga - vielfach auch "Die Saga von der Brenna Njálls", "Saga von Njal" oder einfach "Die Njalssaga" genannt, gehört zweifellos zu den herausragenden Sagas und zur Weltliteratur. Der Begriff "Brennu" findet sich als Motiv auch in anderen Sagas wieder und ist als Bezeichnung für "Mord durch Brandstiftung" zu verstehen.

 

Erzählt wird die tragische Geschichte der blutigen Fehde zwischen den ehemaligen Freunden Njáll Þorgeirsson und Gunnarr Hámundarson, die letztlich dazu führt, dass Njálls Haus angezündet wird und er in den Flammen stirbt - eben der "Brennu". Darüber hinaus wird ein authentisches Bild der isländischen Gesellschaft um das Jahr 1000 - einer Zeit des Umbruchs und voller Unruhen - wiedergegeben, das in seiner vielschichtigen und umfassenden Darstellung die Saga zu einer der populärsten Islandsagas werden ließ.

 

Nicht nur die zahlreichen Bücher und Dokumentationen sind ein Zeichen dieser Popularität und Beliebtheit der Njalssaga, sondern auch die audio-visuelle Umsetzungen zeigen das beeindruckend auf.

 

So inszenierte der isländische Künstler Friðrik Þór Friðriksson 1980 einen Film zu dem Thema.
Weiterhin produzierte die britische BBC 1989 eine Hörspielfassung der Saga, die 1991 in deutscher Übersetzung der WDR übernahm. Vom isländischen Fernsehen wurde sie 2004 verfilmt.
Die isländische Post gab im September 2011 den Briefmarkenblock "1000 ár frá Njálsbrennu" heraus, um die Njalssaga als die längste und entwickeltste Saga der Isländer zu würdigen.
Im isländischen Sagacentrum ist der Njalssaga eine umfassende Dauerausstellung gewidmet.

 

Entstanden ist die Saga vermutlich um 1020, denn das historisch belegte "Blutbad beim Althing" im Jahr 1012 spielt in der Saga eine gewichtige Rolle.
Aber auch von den fast 600 in der Saga vorkommenden Personen, die man sich aber nicht alle merken muss, sind viele historisch belegt und geben damit eine Hinweis auf den zeitlichen Ursprung - über einige der wichtigsten Charaktere kann man unter den folgenden Links mehr erfahren:

Niedergeschrieben wurde die Saga vermutlich um 1280. Überliefert sind 19 mittelalterliche Handschriften, von denen die aus dem isländischen "Kálfalækjarbók" wohl eine der schönsten ihrer Art sein dürfte. Bekannt sind auch noch fünf Pergamenthandschriften aus der Zeit um 1600 bzw. aus dem 17. Jahrhundert.

Die hier eingestellte Fassung der Njalssaga ist die 1878 von Johannes Claussen gefertigte Übersetzung nach dem dänischen Werk von Hans Henrik Lefolii. Der Text wurde in seiner ursprünglichen Form unverändert beibehalten.

Die eingestellten Illustrationen sind aus dem 1898 erschienen dänischen Werk "Vore Fædres Liv: Karakterer Og Skildringer Fra Sagatiden" entnommen und wurden von dem norwegischen Illustrator Andreas Schroeter Schelven Bloch gezeichnet.

 


Inhaltsverzeichnis:


 

Quellen:
Bild:
Wikimedia Commons - gemeinfrei -

 

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

 

Zur Artikelübersicht oder direkt Zum Tor

 

5,852,637 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang