Das Haraldlied - Haraldskvæði

Prolog

In seiner Drapa beschreibt Þórbjörn hornklofi (norwegischer Skalde, um 900) zuerst den Sieg Harald Hårfagres bei der Seeschlacht am Hafrsfjord im Jahre 872 gegen den aus dem Süden Norwegens stammenden Kleinkönig Kjötwi und danach die gute Behandlung der Skalden und Krieger an Haralds Hof. Das Lied ist als Wechselgespräch zwischen einer Walküre und einem Raben aufgebaut und ist insoweit ein authentisches Zeugnis dafür, dass Þórbjörn als Augenzeuge bei der Schlacht dabei war.

 

Das Haraldlied - Haraldskvæði

1
Hört mich, ihr Helmträger!
Von Harald will ich
Schwerttaten schildern,
dem schätzereichen.
Die Mär will ich melden,
Die von einer Maid ich hörte,
Der Lichhaarigen Reden,
Die mit dem Raben sprach.

2
Klug war die Kampfmaid
Kalt war gegen Männer
Die vorwärts stürmende -,
Die Vögel verstand.
Die Hellbrauige
Und halsweiße begrüßte
Hymirs Hauptspalter
Der hoch auf der Klippe saß.

3
Was gibt’s, ihr Raben?
Vor Beginn des Tages
Wo schwangt ihr euch her,
Die Schnäbel gerötet?
Was hängt in den Klauen;
Ihr atmet Leichenduft:
Wo ihr Waltote wusstet,
Weiltet ihr wohl nächtlich.“

4
Der Schwarzrock schüttelte sich,
Und den Schnabel strich er,
Des Aars Eidbruder,
Und auf Antwort sann er:
„Harald folgten wir,
Dem Halfdansohne,
Dem jungen Yngling,
Seit aus dem Ei wir krochen.

5
Kennen solltest du den König,
Der zu Kwinnar wohnt,
Den Herrscher der Nordmannen:
Er führt hohe Schiffe
Mit geteerten Rudern
Und rötlichen Spanten,
Mit roten Schilden
Und schaumfeuchten Zelten.

6
Außen will das Julbier,
Wenn er gebeut, trinken
Der hochstrebende Herrscher
Und Heerkampf beginnen;
Früh schon missfiels ihm,
Am Feuer zu sitzen,
Der warme Weibersaal
Und weiche Daunenhandschuh.

7
Am Hafrsfjord hörtest dus,
Wie der hochgeborene,
Der König, kämpfte
Mit Kjötwi, dem Reichen:
Kampflüstern kamen
Kiele von Osten
Mit schnappenden Häuptern
Und geschnitzten Steven.

8
Helden trugen sie
Und helle Schilde
Westländische Wurffspieße
Und welsche Schwerter.
Die Berseker brüllten,
Sie brannten auf Kampf,
Sie schrieen, die Wolfspelze,
Und schüttelten das Eisen.

9
Sie wagtens mit den Wackern,
Der sie weichen lehrte,
Dem Ostland-Allwalter,
Der zu Utstein wohnt:
Die Strandrosse stampften,
Da der Streit begann;
Helmgetön hallte,
Bis Haklang fiel.

10
Leid wars da, vor Lufa
Sein Land zu schützen,
Dem halsdicken Herrscher,
Den Holm nahm er zum Schild.
Unter Bänken bargen sich
Die blutig Wunden,
Steckten den Kopf in den Kiel
Und das Kreuz in die Luft.

11
Auf dem Rücken ließen glänzen,
Es regnete Steine,
Swafnirs Saalschindeln
Die besorgten Mannen:
Fortstürmten die Feinde,
Sie flohn über Jadar
Heim vom Hafrsfjord,
Strebten hin zum Mettrunk.

12
Auf dem Sand lagen Waltote,
Geweiht dem Einäugigen
Gatten der Frigg;
Wir freuten uns dessen.

13
Nicht sollen sie sagen,
Die Saalfrauen Ragnhilds,
Mutstolze Mägde,
Beim Metgespräch,
Ihre Gatten hätten
Grauwölfe geatzt,
Die Harald hungern ließ
Nach Heldenblut.“

14
Die Walküre:
Wie freigebig ist er,
Der Furchterwecker,
Zu den raschen Recken
Die sein Reich schützen?“

15
Der Rabe:
Schwer sind beschenkt
Die Schlachthelden,
Die Brettsteine rücken
An des Gebieters Hof:
Mit Gold sind sie begabt
Und glänzenden Schwertern,
Mit hunnischem Erz
Und des Ostlands Maid.

16
Feurig sind die Fechter,
Sehn sie Fehde nahn,
Entbrannt, an Bord zu gehen,
Zu biegen die Ruder,
Die Bänder zu sprengen,
Zu brechen die Pflöcke;
Hart schlagen das Haff sie
Auf des Herrschers Gebot.“

17
Die Walküre:
Nach den Skalden will ich dich fragen,
Da du Bescheid wohl weißt:
Kennen musst du
Der Krieger Treiben,
Die in Haralds Halle sind.“

18
Der Rabe:
An ihren Röcken sieht mans
Und den Ringen von Gold,
Dass sie des Fürsten Freunde sind:
Sie tragen rote Pelze,
Reichumbortete,
Ringgeflochtne Brünnen,
Geritzte Helme,
Schwerter im Goldgehänge
Mit Griffen von Silber,
Ringe ums Handgelenk,
Die ihnen Harald schenkte.“

19
Die Walküre:
Nach den Berserkern will ich
Dich fragen,
Blutgenießer:
Die in den Streit stürmen,
Wie stehts mit ihnen,
Der schlachtfrohen Schar?“

20
Der Rabe:
Wolfspelze heißen sie,
Die walblutige
Schilde man schütteln sieht;
Schwerter röten sie,
Wenn sie zur Schlacht kommen.
Der kluge König
Lässt von Kernrecken nur
In der Schlacht sich schützen,
Die in den Schild hauen.“

21
Die Walküre:
Von den Spielern und Gauklern
Sprachst du noch nicht:
Was gibts an Belustigung
Durch die Leute Andads
An Haralds Hof?“

22
Der Rabe:
Einen Hund kost Andad,
Einen Ohrenlosen,
Unsinn übt er,
Macht den Allwalter lachen.
Da gibt’s auch andre,
Die ein glühendes Holz
Übern Brandstoß bringen können;
Lohende Büschel
Hat um den Leib sich gesteckt
Das fußtrittwerte Volk.“

 

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

Zur Artikelübersicht oder direkt Zum Tor

 

6,190,462 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang