Manfrieds Trelleborg - Das Langhaus der Wikinger

Das Langhaus der Wikinger

Rekonstruiertes Wikingerhaus in Borg (Lofoten)

Rekonstruiertes Wikingerhaus in Borg (Lofoten)

Als Langhäuser werden sowohl die Bauernhäuser der wikingerzeitlichen Skandinavier als auch die Bauten, welche in einigen der Wikingerburgen nachgewiesen wurden, bezeichnet. Die Ausmaße der Häuser waren dem wirtschaftlichen und sozialen Status ihrer Erbauer entsprechend sehr unterschiedlich. Das größte in Norwegen gefundene Langhaus maß 9 m x 83 m, einfache Bauernhäuser dagegen nur 4 – 5 m x 10 – 12 m.

 

Die Langhäuser gab es zum Beispiel in der Trelleborg bei Slagelse, einer Wikingerburg aus dem Jahre 981. In der Hauptburg gab es insgesamt 16 Langhäuser, die in vier Quadrate um einen Innenhof zusammengefasst waren. Die Häuser waren 29,42 m lang und hatten eine Schiffsform. Jedes Haus war dreigeteilt in eine große Mittelhalle (18 x 8 m) und in zwei kleinere Räume an den Giebelseiten.Die Rekonstruktion des Langhauses stellt eines der Häuser einer Ringburg dar. Jeweils vier von ihnen waren zu einem Quadrat mit Innenhof angeordnet. Sie zeichnen sich durch ihre Symmetrie aus.

 

Modell der Trelleborg

Modell der Trelleborg

Nur der Grundriss des Hauses kann anhand von Holzfunden genau bestimmt werden, da die Balken der Wände in der Erde verankert waren. Die abgebildete Rekonstruktion stützt sich auf Abbildungen und andere Bauten. Das Haus war vollständig aus Holz und mit Dachschindeln aus Eichenholz gedeckt, von denen eine in der Burg gefunden wurde. Die Wände bestanden aus senkrecht stehenden, gekrümmten Eichenbalken; schräg an der Außenwand stehende Balken sollten vermutlich die Dachlast abfangen. Von der 18 m langen Halle, die möglicherweise auch als Aufenthaltsraum diente, gab es jeweils eine Tür zum Innenhof und eine zur Straße. Auch gibt es Hinweise auf Türöffnungen an den Giebelseiten. In der Mitte der Halle befand sich wahrscheinlich eine Feuerstelle, die zum Kochen genutzt wurde und den zentralen Punkt im Haus bildete. Spuren deuten darauf hin, dass sich an den Längsseiten der Wände Erdbänke befanden, die als Sitz- und Schlafplätze dienten. Die Kammern unter dem Giebel wurden anscheinend als Vorratslager genutzt.

 

Aufbau eines Wikingerhauses

Aufbau eines Wikingerhauses

 

Bei den Ausgrabungen kamen eine Reihe von Fundstücken aus dem Alltag zu Tage, die in den Pfostenlöchern, den Wallgräben und den Häusern entdeckt wurden. Eine große Anzahl an Ton- und Holzgefäßen, Angelhaken, Pfeilspitzen, Scheren, Spindel und Drehmühlen zum Mehl mahlen und Dinge des Handwerks und des Handels wurden gefunden.

 

Neben einem Nachbau eines Hauses der Burg, hat man in Fyrkat auch einen Hof der Wikingerzeit rekonstruiert. Dabei wurden die Erkenntnisse aus Ausgrabungen in Vorbasse bei Jelling genutzt.

 

Quelle:
Wikipedia - Langhaus

 

Diesen Artikel weiter empfehlen …. href="http://www.manfrieds-trelleborg.de"

Zur Artikelübersicht oder direkt Zum Tor

 

6,190,425 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang